0800 33 44 377 Gebührenfreie Beratung: Mo–Fr 8–20 Uhr 08003344377
Kontakt

Online-Infoveranstaltung

Jetzt anmelden

Infomaterial

Kostenlos anfordern

Aktionen & Angebote

Newsletter abonnieren

Persönliche Beratung

0800 33 44 377 Gebührenfrei 08003344377

BMBF-Projekt BeProf

Projekttitel: Die Berufung von Professor/innen an privaten und staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (BeProf)

Die organisationale Gestaltung von Berufungsverfahren an deutschen Hochschulen ist für die Hochschulforschung seit langem eine „Black Box“. Während für den staatlichen Sektor inzwischen Studien vorliegen, ist über das Berufungswesen an privaten Hochschulen aufgrund der klaffenden Forschungslücke im gesamten Privathochschulbereich fast nichts bekannt. Deshalb unternimmt das Verbundforschungsprojekt „BeProf“ eine vergleichende Untersuchung der strategischen (i.e. Personalplanung) und operativen (i.e. Personalauswahl) Rolle des Berufungswesens an privaten und staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW).

Die zentrale Fragestellung ist:

 

Das Verbundprojekt gliedert sich in vier Teilprojekte, die am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), der IU – Internationale Hochschule und der Euro-FH angesiedelt sind:

  • Das Teilprojekt des DZHW „Berufungsverfahren als Verhandlungskonstellationen und Bewertungsordnungen“ (Prof. Dr. Kleimann) vergleicht die Akteure, Verhandlungsdynamiken und Bewertungsordnungen, die jeweils für Berufungsverfahren an privaten bzw. staatlichen HAW kennzeichnend sind.
  • In das DZHW-Teilprojekt integriert ist das Teilprojekt „Künstliche Intelligenz für Dokument- und Webseitenauswertungen und Technologietransfer“ (Dr. Broneske), das sich bezüglich der Auswertung von Stellenportalen und -angeboten mit der Entwicklung und Anwendung innovativer, auf künstlicher Intelligenz basierender Forschungsmethoden befasst.
  • Im Mittelpunkt des Teilprojekts der IU – Internationale Hochschule unter dem Titel „Geschlecht in Berufungsverfahren – Praktiken, Positionen, Bedeutungen und Einflüsse“ (Prof. Dr. Zimmermann) steht die Frage nach Chancengleichheit und Geschlechtereinfluss beim Berufungsgeschehen.
  • Das Teilprojekt „Funktion und Bedeutung der Berufung von Professor/innen für die strategische Hochschulentwicklung an privaten und staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften“ (Prof. Dr. Henning Hues) wird an der Euro-FH durchgeführt und greift die Rolle des Berufungsgeschehens für die strategische Positionierung und Weiterentwicklung der HAW auf.

Die drei Untersuchungsbereiche sind:

 

  • Personalplanung

Bei der Personalplanung geht es verfahrensübergreifend um die Festlegung des anvisierten Stellentableaus der Professuren (Anzahl, fachliche Profile, Studiengänge, Verortung, Ausstattung der Stellen etc.) und verfahrensspezifisch um die Ausgestaltung einer zu besetzenden einzelnen Professur. Dabei sind jeweils regulatorische Vorgaben zu beachten, die in verschiedenen Typen von Dokumenten (Landeshochschulgesetze, Hochschul- und Fakultätsentwicklungspläne, Zielvereinbarungen, Profilpapiere etc.) niedergelegt sind.

  • Personalauswahl

Die operative Personalauswahl als komplexer, mehrstufiger Prozess dient der Selektion geeigneter Bewerber/innen. Hier werden die an der Auswahlentscheidung beteiligten Instanzen festgelegt, Kriterien für die Auswahl definiert und die Schritte und prozeduralen Elemente des Auswahlprozesses bestimmt. Vorgaben entstammen den Landeshochschulgesetzen, Gleichstellungsregularien, Berufungsordnungen oder professurbezogenen strategischen Profilpapieren.

  • Personalstruktur

Die (professorale) Personalstruktur stellt das Resultat der beiden Entscheidungszusammenhänge dar. Auch wenn sie nicht der eigentliche Untersuchungsgegenstand ist, wird sie als Ergebnis der Planung und Auswahl mitanalysiert (u.a. hinsichtlich Anzahl, Denomination, Wertigkeit, Verortung, Laufzeit, geschlechterbezogene Besetzung, Finanzierung der Professuren).

Drittmittelgeber und Förderlinie

Das Projekt ist Teil der Förderlinie „Nicht-staatliche Hochschulen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Projektlaufzeit ist Juni 2023 bis Mai 2026.

Förderkennzeichen: 16NISTA05C

Projektteam der Euro-FH

Euro-FH

  • Prof. Dr. Henning Hues (Teilprojektleitung)
  • André Will, M.A. (Projektmitarbeiter)

Prof. Dr. Henning Hues

Projektleitung an der Euro-FH

Zum Profil